2023/24

Arbeit der Zukunft

Die Beiträge der Gewinnerinnen und Gewinner der neunten econo=me Runde wurden am 18. Juni 2024 ausgezeichnet. Vergeben wurden die Plätze 1 bis 5 jeweils in den Sekundarstufen I und II. In Köln überreichte die Flossbach von Storch Stiftung den Gewinnerinnen und Gewinnern des bundesweiten Wettbewerbs Medaillen, Urkunden und Preise.

Mit der Aufgabenstellung 2023/24 „Arbeit der Zukunft“ setzten sich Schülerinnen und Schüler mit den Folgen des Fach- und Arbeitskräftemangels für Unternehmen, Staat und Gesellschaft auseinander sowie mit staatlichen und unternehmerischen Lösungsansätzen, um diesem zu begegnen.

Eindrücke

Die Highlights zur Preisverleihung

Kommentare

Die Stimmen der Preisverleihung

Henrike Fink, Sek I, Platz 1
Henrike Fink, Sek I, Platz 1Lehrerin, Phoenix Gymnasium Dortmund
Weiterlesen
„Durch diesen Wettbewerb konnten wir uns ganz intensiv mit einem der größten Probleme für unser Land auseinandersetzen: dem Fachkräftemangel, der sich in allen sozialwissenschaftlichen Bereichen (Wirtschaft, Politik, Gesellschaft) bemerkbar macht. Die Schüler:innen haben sinnvolle und innovative Ideen aufgezeigt, wie diesem Mangel entgegengewirkt werden könnte. Das habe ich als sehr spannend und bereichernd empfunden."
Merle, Sek I, Platz 1
Merle, Sek I, Platz 1Schülerin, Phoenix Gymnasium Dortmund
Weiterlesen
„Durch die Recherche ist mir noch einmal viel klarer geworden, was für ein großes Problem der Fachkräftemangel eigentlich ist und welche Auswirkungen dieser hat."
India, Sek II, Platz 2
India, Sek II, Platz 2Schülerin, Gymnasium Allee Hamburg
Weiterlesen
„Im Rahmen des Wettbewerbes ,econo=me Wettbewerb Wirtschaft und Finanzen' habe ich abseits von den inhaltlich erarbeiteten Inhalten, auch sehr viel Technik gelernt. Damit meine ich explizit die Arbeit mit einer Forschungsfrage und diese in einer Gruppenarbeit zu beantworten bzw. sich intensiv mit dieser auseinanderzusetzen und dabei die Inhalte in ein geeignetes Format zu bringen. Sowie sich um Interviewpartner zu kümmern und wie wertvoll diese für dieses Projekt waren."
Finn, Sek II, Platz 5
Finn, Sek II, Platz 5Schüler, Erich Kästner Gemeinschaftsschule Elmshorn
Weiterlesen
„Es lohnt sich auf jeden Fall mitzumachen. Es spielt keine Rolle, ob man dabei gewinnt. Wir haben so viel gelernt und so spannende Persönlichkeiten kennengelernt und so viel Spaß gehabt, dass es sich definitiv gelohnt hat."
Mitra, Sek II, Platz 5
Mitra, Sek II, Platz 5Schülerin, Erich Kästner Gemeinschaftsschule Elmshorn
Weiterlesen
„Wir haben viel Neues gelernt! Das Projekt hat uns dabei geholfen, die Multiperspektivität des Problems ,Fachkräftemangel' zu begreifen. Einerseits konnten wir die Sicht der Politiker besser verstehen, andererseits Einblicke in die täglichen Erfahrungen unterschiedlicher Berufsgruppen gewinnen."
Dr. Sanela Sivric-Pesa, Sek II, Platz 1
Dr. Sanela Sivric-Pesa, Sek II, Platz 1Lehrerin, Jacob-Grimm-Schule Kassel
Weiterlesen
„Dieser Wettbewerb bietet die Chance aus den sonst so festen Strukturen eines gymnasialen Alltags herauszubrechen. Die Neugier der Schülerinnen und Schüler ist hier ein Antrieb, den wir oft im Unterricht vermissen. Die Monotonie kommt nicht auf und Druck wird genommen, so dass Abwechslung und Spannung Priorität haben. Außerdem sind die Lernmöglichkeiten für die Schülerinnen und Schüler bei diesem Wettbewerb vielfältig, da er u.a. fachliche Auseinandersetzung mit dem Thema, das Lernen und Anwenden von Methoden und Techniken, das Kennenlernen anderer Medien sowie das Trainieren von Fertigkeiten auf der persönlichen Ebene auf hervorragende Art und Weise verbindet."
Finn, Sek II, Platz 1
Finn, Sek II, Platz 1Schüler, Jacob-Grimm-Schule Kassel
Weiterlesen
„Spaß hat vor allem die Teamarbeit gemacht sowie die Möglichkeit, sich in vielen Bereichen auszuprobieren und eigene Stärken zu entdecken. Alles an Wissen und Können, was wir zur Bewältigung der Aufgabe gebraucht haben, haben wir uns – gefühlt – ganz ,nebenbei', Schritt für Schritt angeeignet. Die Freiheit und die Kreativität, die wir in diesem Wettbewerb ausleben konnten, war einmalig!"
Jannik, Sek II, Platz 1
Jannik, Sek II, Platz 1Schüler, Jacob-Grimm-Schule Kassel
Weiterlesen
„Was ich ganz besonders interessant am Thema ,Arbeit der Zukunft' fand/finde, ist die Tatsache, dass es sich um ein Thema handelt, das jeden von uns persönlich als Schüler entweder bereits oder spätestens nach dem abgeschlossenen Abitur, wenn sich die Frage nach ,Wie geht es weiter?' stellt, stark beschäftigt und für viele Diskussionen im Bekanntenkreis sorgt. Es ist ein absolut greifbares und aktuelles Thema, das viele Facetten hat und richtig spannend ist."
Kurt von Storch
Kurt von StorchStifter, Flossbach von Storch Stiftung
Weiterlesen
„Aus unseren Projekten und zahlreichen Studien wissen wir, dass Schülerinnen und Schüler mehr über Wirtschaft wissen wollen. Leider kommt Ökonomische Bildung an unseren Schulen aber oft zu kurz. Deshalb gilt mein besonderer Dank den engagierten Lehrkräften, die ihren Schülerinnen und Schülern solche Wettbewerbsteilnahmen ermöglichen und damit die Begeisterung der Schülerinnen und Schüler für Wirtschaftsthemen wecken.”
Markus Stegmann, Sek II, Platz 3, Sek
Markus Stegmann, Sek II, Platz 3, SekLehrer, Franziskanergymnasium Großkrotzenburg
Weiterlesen
„Der Wettbewerb ermöglicht den Schülerinnen und Schülern sehr individuelle Zugänge zu einer komplexen Thematik. Zugleich sind aus schulischer Sicht wichtige formale Anforderungen, wie z. B. die Operationalisierung der Aufgabenstellung, erfüllt. So kann der Wettbewerb in Hessen auch als Klausurersatzleistung genutzt werden, was ihn deutlich attraktiver für den Einsatz im Regelunterricht macht"
Nicola Hafez,  Sek II, Platz 2
Nicola Hafez, Sek II, Platz 2Lehrerin, Gymnasium Allee Hamburg
Weiterlesen
Der Wettbewerb inspiriert in besonderer Weise zu forschendem, selbstwirksamem Lernen. Zudem wurden wir sehr gut betreut: Keine Frage blieb offen!“
Henri, Sek II, Platz 3
Henri, Sek II, Platz 3Schüler, Franziskanergymnasium Großkrotzenburg
Weiterlesen
„Am Wettbewerb hat mir am meisten Spaß gemacht, dass wir im Team zusammengearbeitet und gemeinsam kreative Lösungen für wirtschaftliche Probleme entwickelt haben.“
Dr. Michael Koch
Dr. Michael KochGeschäftsführer Institut für Ökonomische Bildung, An-Institut der Universität Oldenburg – Juror
Weiterlesen
„Ich glaube, dass sich für alle Schülerinnen und Schüler die Teilnahme gelohnt hat – selbst, wenn sie keinen Preis gewonnen haben. Sie haben als Team zusammengearbeitet und damit wichtige soziale Fähigkeiten gestärkt. Und sie haben sich intensiv mit dem Thema Arbeit der Zukunft beschäftigt: Dieses Wissen bleibt und hilft ihnen in Zukunft, wirtschaftliche Zusammenhänge besser zur verstehen.”
Verena von Hugo
Verena von HugoVorständin Flossbach von Storch Stiftung
Weiterlesen
„Bei econo=me setzen sich Schülergruppen und Lehrkräfte alltagsnah mit Fragen des wirtschaftlichen Geschehens und finanzieller Allgemeinbildung auseinander. Das eigenständige Erarbeiten von zugrundeliegenden wirtschaftlichen Strukturen und Prozessen leistet einen nicht zu unterschätzenden Beitrag zur Ökonomischen Bildung. Gleichzeitig fördert der Wettbewerb die Kreativität und die Medienkompetenz der Jugendlichen, durch das Erstellen der Wettbewerbsbeiträge in Form von Webseiten, Podcasts, Comics, Apps oder Videos.”
Voriger
Nächster

Thema

Arbeit der Zukunft

Unsere Arbeitswelt wandelt sich: Technischer Fortschritt und Künstliche Intelligenz verändern ganze Wirtschaftsbereiche; völlig neue Berufe entstehen, andere verschwinden. Das Verhältnis junger Menschen zur Arbeit ändert sich ebenfalls: Die individuelle Gestaltung der Lebens- und Arbeitswelt rückt stärker in den Fokus. Gleichzeitig fehlen qualifizierte Fach- und Arbeitskräfte; zahlreiche Ausbildungsplätze bleiben unbesetzt. Ein guter Anlass also, den Fragen nachzugehen: Wie werden wir in Zukunft arbeiten? Welchen Wert hat Arbeit für uns, was bedeutet Produktivität und wie schaffen wir es, unseren Wohlstand zu sichern?

Aufgabenstellung

In den Beiträgen sollen die folgenden Aufgabenstellungen für die Sekundarstufe I bzw. die Sekundarstufe II bearbeitet werden:

Sekundarstufe I

Haupt-, Real- und Gesamtschule (Jg. 7 bis 10),
Gymnasium (G8: Jg. 7 bis 9; G9: Jg. 7 bis 10),
Berufsbildende Schule mit Ziel Abschluss Sek. I

Ermittelt einen Wirtschaftszweig (Branche), in dem der Mangel an Arbeitskräften und gut ausgebildeten Fachkräften schon heute ein großes Problem darstellt.

Recherchiert die für die Arbeitsaufträge notwendigen Informationen und befragt Betroffene, z. B. aus eurem persönlichen Umfeld, Unternehmen und/oder der Politik in eurer Stadt bzw. Region.

1)

Erläutert die Folgen, die der Fach- und Arbeitskräftemangel einerseits für die Unternehmen dieser Branche in eurer Stadt/Region und andererseits für uns alle hat.

2)

Beschreibt, wie die Unternehmen versuchen, das Problem zu lösen. Benennt dabei die Maßnahmen, die die Unternehmen ergreifen, um die Arbeitskräfte zu finden und gut qualifizierte Arbeitskräfte an sich zu binden.

3)

Entwickelt eigene Ideen für solche Unternehmensmaßnahmen und lasst eure Wünsche als zukünftige Arbeitnehmerinne und Arbeitnehmer einfließen.

Sekundarstufe II

Gesamtschule (ab Jg. 11),
Gymnasium (G8: ab Jg. 10; G9: ab Jg. 11),
Berufsbildende Schule mit Ziel Abschluss Sek. II

Kaum eine Branche, die nicht über den Mangel an Fach- und Arbeitskräften klagt. Was auf den ersten Blick wie ein Problem der Unternehmen wirkt, hat auch starke volkswirtschaftliche Auswirkungen.

Ermitteln Sie zwei Branchen, in denen aktuell ein großer Fach- und Arbeitskräftemangel besteht und setzen Sie sich tiefergehend mit ihnen auseinander. Recherchieren Sie die relevanten Daten und Prognosen und befragen Sie Betroffene und Expertinnen und Experten aus Unternehmen, Politik und/oder Wissenschaft.

1)

Analysieren Sie, welche konkreten Folgen für die Unternehmen dieser Branche in Deutschland resultieren.

2)

Arbeiten Sie die mittel- und langfristigen Folgen eines anhaltenden Fach- und Arbeitskräftemangels heraus: Veranschaulichen Sie deren Bedeutung für die Volkswirtschaft und den Wirtschaftsstandort Deutschland.

3)

Entwickeln Sie unter Berücksichtigung der digitalen Veränderungsprozesse in der Arbeitswelt unternehmerische und staatliche Lösungsansätze, dem Fach- und Arbeitskräftemangel zu begegnen.

Vorgaben & Formate

Die Beiträge sollen fachlich informativ und medial ansprechend sein. Diese Vorgaben sind wichtig:

Grußwort

Mirko Drotschmann alias MrWissen2go

„Nach dem digitalen Wandel steht unsere Arbeitswelt vor der nächsten Revolution: Sie verändert sich radikal. Aber wie genau? Wo liegen die Chancen – und wo die Risiken? Antworten darauf zu finden, ist nicht einfach – aber dafür umso spannender. Künstliche Intelligenz, der Mangel an Fach- und Arbeitskräften, Produktivität und Wohlstand sind einige der Aspekte. Der econo me Wettbewerb bietet dazu erneut eine tolle Gelegenheit, mit einem Thema, das sehr facettenreich und vielschichtig ist.“

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner